Guide to Line Dance Level

Guide to Line Dance Level Definitions 3.2.2015 Das englische Linedancermagazine veröffentlichte im Dezember 2014 einen Guide, der es zukünftig besser ermöglichen soll, Line Dances in die richtigen Level einzuordnen. Es unterteilt dabei in 5 herkömmliche Level: Absolute Beginner, Beginner, Improver, Intermediate und Advanced und unterstützt mit klaren Empfehlungen, welche Schritte in welchem Level angemessen sind. Der Guide entstand in Zusammenarbeit mit verschiedenen Line Dance Professionals und Tanzinstruktoren. Der Guide kann online eingesehen werden unter http://www.linedancerlite.com

Der Tanz ist die Poesie des Fußes

 

Anfänger-Tipp

von Gudrun Schneider, Trainerin    (http://www.gudrun-schneider.com)

 

Lerne jeden Tanz für Dich selbst und lerne ihn gut. Übe ihn nicht nur zum Training, sondern investiere täglich ein paar Minuten in Dein Hobby. So werden sich schnell auch bei Dir Erfolge einstellen. Wenn Du den Tanz gut beherrschst, wird Dich auf jedem Tanz-Event ein Lächeln begleiten. Ein Lächeln ist der kürzeste Weg der Kommunikation - auch unter Linedancern. Probiere es aus!

 

Achte gleich zu Beginn Deines Lernens auf Deine Haltung. Tanze von Anfang an aufrecht und mit einem freundlichen Gesicht. Deine Füße tanzen nicht besser, wenn Du sie ständig beobachtest! Kopf hoch - Tanzbeschreibungen stehen nicht auf der Tanzfläche! Der Blick auf die Füße Deiner Mittanzenden verleiht oft Unsicherheit, denn auch sie können sich vertanzen.

 

Zu Hause beim Üben darf man auch mal fluchen, wenn nicht gleich alles gelingt oder man Schrittkombinationen vergessen hat. Doch bei öffentlichen Veranstaltungen sollte man sehen, dass Dir das Tanzen Freude bereitet.

 

Bitte lies die Regeln der Linedance-Etikette aufmerksam, die es auf vielen Webseiten verschiedener Clubs zu sehen gibt. Immer wieder ist es für erfahrene Linedancer ärgerlich, wenn die wichtigsten dieser Regeln nicht beachtet werden. Hier nur ein Beispiel: Line Dance heißt „Tanzen in der Linie". Stelle Dich auf der Tanzfläche nicht einfach irgendwo dazwischen, sondern reihe Dich ein.

 

Auf Line-Dance-Partys trifft man auf Tänzer mit verschiedenem Niveau. Ein guter DJ wird Musik für alle auflegen, sowohl für die Beginner als auch für die, die schon jahrelang das Tanzbein schwingen. Alle haben aber etwas gemeinsam - sie wollen tanzen, mit Freude und Freunden einen netten tanzreichen Abend verbringen. Nehmt gegenseitig Rücksicht, akzeptiert alle musikalischen Neigungen und erfreut Euch an dem, was die Fortgeschrittenen bereits zeigen können. Mit ein wenig Disziplin beim Training in Workshops und auf den Veranstaltungen wirst auch Du bald viele Tänze beherrschen.

 

Lerne die englischen Bezeichnungen für Schritte und Schrittkombinationen, dann wird Dir beim Erlernen und Üben eines Tanzes alles viel leichter fallen. Mit Hilfe eines erfahrenen Trainers kannst auch Du das schnell verstehen lernen. Auch Du bist dann in der Lage, eine Tanzbeschreibung richtig zu lesen. (Schrittlexikon unter /www.living-linedance.de/)

 

Ein gutes Schuhwerk ist auch für Linedancer wichtig. Mit guten Tanzschuhen lernt man halb so schwer, schont die Füße und stolpert nicht so oft. Auch ein Fußballer geht nicht in „Pantoffeln" auf das Spielfeld zum Kicken.

 

Versucht bei den Partys nicht gleich alle Tänze mitzutanzen, nur um auf der Tanzfläche zu stehen. Tanzt lieber weniger Tänze, diese aber dafür perfekt und mit einem fröhlichen Gesicht. Euer Repertoire wird in den Jahren immer größer und Ihr gehört auch zu uns, wenn Ihr nicht alles gleich beherrscht.

 

„Das Tanzen mit den Füßen ist die eine Seite,

Tanzen mit dem Herzen die andere."

 

(Gudrun Schneider ist seit vielen Jahren selbst Linedancerin und Trainerin. Einige ihrer Choreografien haben große Verbreitung erreicht wie zum Beispiel „Not Fair".)                                         09/2010

GESUNDHEITSTIPP

von Arbeitsmediziner Dr. Hans Gasser

Tanzen ist beinahe ein Allheilmittel  pdf